Startseite » Beiträge » Die Unternehmerzeitung über unsere Zusammenarbeit mit der Stiftung zuwebe.

Die Unternehmerzeitung über unsere Zusammenarbeit mit der Stiftung zuwebe.

GeländerXpress trotzt dem Trend zur Produktauslagerung in Niedriglohnländer und setzt stattdessen auf eine lokale Produktion durch Menschen mit Beeinträchtigungen.

2019 ist es der Amboss Metallbau AG gelungen, ihr klassisches Angebot mit einer Innovation zu ergänzen: Bei geländerXpress.ch können Staketen-, Glas- und Industriegeländer in wenigen Schritten bequem von zu Hause aus konfiguriert und bestellt werden. Die Lieferung und Montage erfolgt dank
Lagerhaltung in Rekordzeit. Für diese Innovation wurde die Firma letztes Jahr mit dem Bausinn Award ausgezeichnet.
Einige der Bauteile für die Geländer erfordern eine mechanische Bearbeitung. Diese Arbeit ist zeitintensiv und wird deshalb von vielen Mitbewerbern gerne in Niedriglohnländer ausgelagert. Nicht so bei der Amboss Metallbau AG. Auf der Suche nach einem zuverlässigen Partner mit regionaler
Produktion zu marktfähigen Preisen ist sie auf die Stiftung zuwebe in Hünenberg gestossen. Die Stiftung bietet geschützte Ausbildungs- und Arbeitsplätze für Menschen mit einer Lernschwäche, psychischen Beeinträchtigung oder geistigen Behinderung. Bis zu vier Mitarbeitende der Stiftung kümmern sich im Gewerbegebiet Bösch um die Herstellung der verschiedenen Bauteilen.

Win-win für alle Beteiligten

Für die Mitarbeitenden der Stiftung bietet die Arbeit an den Geländerteilen eine sinnvolle Beschäftigung, die ihnen Freude bereitet. Da mehrere tausend identischer Teile benötigt werden, können sie sich jeweils auf einen Arbeitsschritt konzentrieren und diesen zuverlässig ausführen. So kann die Fehlerquote tief gehalten werden, was sich in der hohen Qualität der geleisteten Arbeit widerspiegelt. Für Christian Frei, Geschäftsführer der Amboss Metallbau AG, gibt es noch einen weiteren Grund, weshalb er sich für die Zusammenarbeit mit der Stiftung zuwebe entschieden hat: Der nahegelegene Standort der Stiftung erleichtert auch die Logistik enorm. Und als Zuger Firma möchte er auch einen Beitrag für die Menschen in Zug leisten.

«Wir sind äusserst zufrieden
mit der Zusammenarbeit und
der Qualität der Produktion»
Christian Frei, Geschäftsführer Amboss Metallbau AG

Die Zusammenarbeit ist ein Erfolgsmodell. Da sich geländerXpress.ch stark im Wachstum befindet und seit diesem Jahr auch bereits nach Deutschland exportiert, zeigt das Arbeitsvolumen für die Stiftung zuwebe ebenfalls steil nach oben. Einer langfristigen erfolgreichen Kooperation steht somit nichts im Weg.

Mitarbeiter zuwebe Rohre Geländer bearbeiten

Es geht geschäftig zu und her bei der Stiftung zuwebe in Hünenberg. Bis zu vier Mitarbeitende der Stiftung kümmern sich um die Herstellung von verschiedenen Bauteilen für Geländer.

Über die Stiftung zuwebe

Die Stiftung zuwebe mit Sitz im Kanton Zug wurde 1967 gegründet und begleitet Menschen mit einer Lernschwäche, psychischen Beeinträchtigung oder geistigen Behinderung während der Ausbildung, im Arbeits- sowie im Wohnbereich. Die Stiftung setzt sich ein für soziale Projekte im öffentlichen
Interesse und fördert und verwirklicht die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigung in der Gesellschaft. Als Dienstleisterin in den Branchen Gastronomie, Garten, Schreinerei, Logistik, Mechanik, Montage, Verpackung (Mailing, Hygieneprodukte, Lebensmittel), Wäscherei, und Personalverleih arbeitet die Stiftung zuwebe mit Wirtschaftsunternehmen sowie der Verwaltung zusammen. Für die professionelle Begleitarbeit arbeitet die Stiftung zuwebe nach einem agogischen Konzept. Dieses prägt die Haltung und Kultur im Betrieb. Die Stiftung zuwebe hat eine Leistungsvereinbarung mit dem Kanton Zug und der Invalidenversicherung und gehört mit über 300 betreuten Personen sowie 180 Vollzeitstellen bzw. über 250 Fachpersonen zu den 100 grössten Zentralschweizer Unternehmen. www.zuwebe.ch