Baugesuch

Das Baugesuch für Ihr Geländer finden Sie hier: Baugesuch Kanton Schwyz. Bitte reichen Sie es direkt bei Ihrer Gemeindeverwaltung ein.

Häufig gestellte Fragen zur Baubewilligung im Kanton Schwyz

Allgemeines

Im Kanton Schwyz ist das Baurecht und die Vorschriften zu Balkonen und Fassaden in erster Linie kommunal geregelt. Baubewilligungsbehörde innerhalb der Bauzonen ist der Gemeinderat und nicht das ARE oder eine andere kantonale Fachstelle (vgl. § 76 Abs. 1 PBG). Auch für die Beurteilung der hinreichenden Eingliederung eines Bauvorhabens in die entsprechende Bauzone ist der Gemeinderat zuständig. In geschützten Ortsteilen (ISOS) oder in der Umgebung von KIGBO erteilt der kantonale Denkmalpfleger regelmässig Empfehlungen an die örtliche Baubehörde, wobei die abschliessende Beurteilung der Bewilligungsfähigkeit wiederum den Gemeinden zukommt.

  1. Darf das Geländer baurechtlich jede Farbe haben?
    Nein. Die Materialisierung der Fassade und somit auch die Farbe der Geländer werden von der Gemeinde festgelegt. Im KIGBO, ISOS etc. macht die kantonale Denkmalpflege zum Teil Empfehlungen zuhanden des Gemeinderates.
  2. Wann muss ich ein Baugesuch für ein Geländer ausfüllen?
    Das Geländer ist regelmässig Bestandteil des Baugesuchs für einen Balkonanbau oder -neubau. Geschlossene Geländer können zum Teil auch Fassadenwirkung haben und somit baugesuchsrelevant sein.
  3. Ist es relevant, welche Füllung das Geländer hat? zum Beispiel mit Staketenfüllung oder Blechfüllung
    Ja. Zumindest im ISOS oder bei KIGBO (evtl. auch in BLN-Gebieten) kommt es auch auf die Materialisierung der Geländer an. Die Gemeinden haben zudem zum Teil auch noch eigene Vorschriften zur Materialisierung von Geländer- und Balkonbrüstungen.
  4. Welches Baugesuch muss ich für ein Geländer ausfüllen?
    Ein Ersatz eines bestehenden Geländers innerhalb der Bauzonen kann in der Regel im Meldeverfahren erfolgen. In schützenswerten Gebieten (Ortsbildschutzzonen etc.) ist zumindest das vereinfachte Verfahren (oder im Einzelfall sogar das ordentliche Verfahren mit Publikation im Amtsblatt) zu verwenden. An geschützten Fassaden und ausserhalb der Bauzonen sind Balkone und Geländer zum Teil gar nicht bewilligungsfähig.
  5. Was muss ich meinem Geländer-Baugesuch beilegen?
    Den Gesuchen sind Fotomontagen oder Fotos von bereits ausgeführten Balkonen zur Veranschaulichung beizulegen. Damit sieht man die Wirkung des Geländers gegen aussen.
  6. Wo muss ich das Baugesuch abgeben?
    Die Baugesuche und Baumeldungen sind stets bei der Gemeindebauverwaltung und nicht beim Kanton abzugeben.
  7. Wie lange dauert die Prüfung und wann erhalte ich die Baubewilligung?
    Die Baugesuchsprüfung dauert im Schnitt zwischen 6 und 8 Wochen. Innert zwei Monaten erhalten Sie in der Regel die Baubewilligung (ausser bei Einsprachen, Unterlagenergänzungen, rechtliches Gehörs etc.).
  8. Wie lange ist die Baubewilligung gültig?
    Die Baubewilligung ist zwei Jahre gültig (ab Rechtskraft) und kann auf begründetes Gesuch hin noch um ein Jahr verlängert werden (vgl. § 86 PBG).
  9. Wie hoch sind die Gebühren für eine Geländer-Baubewilligung?
    Die Gebühren werden nach Aufwand verrechnet. Die Höhe der Gebühr beträgt rund 140 Fr./Stunde. Je nach Komplexität und Situation sind die Gebühren unterschiedlich hoch. Die kommunalen (und allenfalls auch kantonalen) Gebühren werden von der Gemeinde in Rechnung gestellt.